Armin G. Schmidt
Gründer und Geschäftsführer Advanced Telematic Systems

Er ist ein Techie, und zwar einer mit Gespür für Geschäftsmodelle. Armin G. Schmidt ist Gründer und Geschäftsführer von Advanced Telematic Systems (ATS), einem Software-Unternehmen aus Berlin, das datenbasierte Lösungen rund ums vernetzte Auto entwickelt. Fahrzeughersteller und Zulieferer, aber auch Serviceanbieter gehören zu seinen Kunden, denen er mit Ideen für Aufbau und Betrieb von Telematik-Plattformen und -Diensten unter die Arme greift. Webseiten programmiert und kleine Firmen gegründet hat Schmidt schon als Jugendlicher. Aus dieser Zeit hat er sich das Gespür dafür bewahrt, was innovativ ist und woraus mit dem richtigen Geschäftsmodell Trends entstehen könnten. Seinen ersten großen Coup allerdings landete der jetzt 38-Jährige 2008, als er mit Aupeo einen der ersten Musikstreaming-Dienste gründete, den er etwas später auch in BMW- und Mini-Modellen verfügbar machte. Zu dieser Zeit, als Vernetzung und Connected-Car noch keine großen Themen waren, merkte er bereits, dass es Autohersteller ohne vernetzte Dienste im Auto schwer haben werden. So ist es kein Wunder, dass Schmidt nach dem Verkauf von Aupeo 2013 an Panasonic eine Firma gründete, die Unternehmen in der Automobilbranche Technologien bereitstellt, mit denen sie ihre Daten in Geschäftsmodelle umwandeln können: ATS. Schmidt ist mit ATS darum auf den wichtigen Automotive-Märkten präsent: Neben Berlin sitzt er mit seiner Firma in Tokio und Taipeh. Warum nicht im Silicon Valley? "Auch wenn die Ideen vielleicht in den Think-Tanks in Kalifornien oder Berlin entwickelt werden, werden die Komponenten doch alle in Asien gefertigt", sagt einer von Schmidts Mitarbeitern. "Darum wäre es fatal, wenn wir dort nicht vor Ort wären." Agnes Vogt