Thilo Koslowski
Geschäftsführer Porsche Digital GmbH

"Daten sind das neue Öl, Algorithmen sind die neuen Motoren, und die neue Leistungseinheit ist Intelligenz!" Wer mit diesem Motto bei Porsche arbeitet, hat es sicherlich nicht einfach, denn seit jeher gehören bei dem Sportwagenhersteller eher Luftkühlung, Saugmotor und viel PS zur DNA. Das will Thilo Koslowski aber ändern. Seit April ist der gebürtige Aachener Geschäftsführer der Porsche Digital GmbH und berichtet von dieser Position aus direkt an Porsche-Chef Oliver Blume. Zudem baut er gerade einen Ableger im Silicon Valley auf, Koslowskis zweiter Heimat, wo auch seine Frau und seine Kinder wohnen. Porsche soll künftig nah am Puls der Zeit sein, wenn es um neue, digitale Technologien fürs Auto geht – auch wenn Porsche nie der Erste sein wird, wenn es um Konnektivität oder das autonome Fahren geht. Koslowski stellt vielmehr im Silicon Valley aus dem Pool der digitalen Möglichkeiten das zusammen, was perfekt zu den Bedürfnissen eines Porsche-Fahrers passt. Koslowski weiß, was dazu gehört. Er sagt, er sei seit seiner Kindheit verliebt in Porsche: "Ich bin mit Carrera-Bahn und Postern vom 911 Turbo aufgewachsen." Ähnlich zugeneigt ist er aber auch der Digitalisierung. Rund 20 Jahre für Gartner im Silicon Valley haben ihn geprägt, wobei er schon früh die Verbindung von Digitalisierung und Autoindustrie erkannt hat. 1998 fing er an, für Gartner die Abteilung Automotive und Smart Mobility aufzubauen – zu einer Zeit, als das Smartphone seinen Siegeszug noch nicht angetreten hatte und Google noch kein Weltkonzern war. Dieses Gespür für Trends hat sich für Koslowski ausgezahlt. Jetzt soll er Porsches Flotte vernetzen. Auf der Automobilwoche Konferenz spricht er deshalb über "Die digitale Renaissance des Automobils". Agnes Vogt